Überspringen zu Hauptinhalt

Profitiert Ihr Fonds vom Klimawandel?

Foto: Ralf Vetterle, Pixabay (CC0)

Beteiligen sich Ihre Investmentfonds an Umweltzerstörung?

Foto: Rogério Alves/TV Senado (CC-BY-2.0)

Besitzen Sie auch schon einen Eurofighter?

Foto: bomberpilot (CC BY-SA 2.0) via wikimedia commons [derivatived from original]

Startseite

Faire Fonds für Mensch und Umwelt

Sie investieren in Fonds? Oder benötigen eine erste Orientierung bei der nachhaltigen Geldanlage? Oder fühlen Sie sich auch durch die vielen „Greenwashing Kampagnen“ der Fonds-Anbieter verunsichert oder gar betrogen?

Faire Fonds – ein Partnerprojekt von Facing Finance und urgewald – durchleuchtet für Sie die Portfolios zahlreicher Publikumsfonds – und will damit Licht in den (nachhaltigen) Fondsdschungel bringen. Am Markt können interessierte Anleger*innen seit geraumer Zeit auch aus einem scheinbar unendlichen Angebot nachhaltig gelabelter Fonds wählen. Doch: Weder ein „ESG-Label“, die Artikel 8 und 9-Klassifizierung durch die EU-Offenlegungsverordnung noch SRI (Social Responsible Investment) Bezeichnungen garantieren Kund*innen umfassende Nachhaltigkeit. Im Gegenteil: viele Marktteilnehmer haben großangelegte Greenwashing Kampagnen gestartet, um am Geschäft mit der Nachhaltigkeit teilzuhaben.

Mittlerweile ist unbestritten: Der Ausstieg aus fossilen Energien muss deutlich beschleunigt werden. Doch geht es um die Geldanlage in Fonds, erwirtschaften selbst nachhaltig orientierte Verbraucher*innen ihre Rendite – oftmals ohne es zu wissen – durch Kohle, Öl oder Erdgas im Portfolio. Aber auch Unternehmen, die Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen zu verantworten haben oder in der Rüstungsbranche tätig sind, können Teil des Portfolios sein – mitunter auch dann, wenn es sich um einen als nachhaltig gelabelten „ESG“-Fonds handelt.

Die komplexe EU-Offenlegungsverordnung hat der „Nachhaltigkeit“ mit all den Einzelheiten und Bedingungen einen Bärendienst erwiesen. Die Informationen, die die Anbieter zur Verfügung stellen, sind zumindest derzeit für Verbraucher*innen kaum zu verstehen. Faire Fonds zeigt demgegenüber klar, welche nicht nachhaltigen Unternehmen in einem Portfolio enthalten sind.“ (Thomas Küchenmeister, Facing Finance)

Was also wirklich drinsteckt im Fonds, zeigt bislang nur der unabhängige Blick ins Fondsportfolio. Dies kann auch als Vorbereitung für das Beratungsgespräch bei der Bank oder dem Fondsanbieter hilfreich sein.

„Die Faire-Fonds-Datenbank ist eine wichtige Informationsquelle für private Sparer*innen und lokale Gruppen, die sich einen Überblick über das Fonds-Angebot ihrer Banken verschaffen wollen und so gut vorbereitet in die Auseinandersetzung mit ihnen gehen können.“ (Julia Dubslaff, urgewald)

Investmentfonds-Datenbank

Prüfen Sie in der Datenbank, ob Ihr Fonds fair ist – oder von kontroversen Unternehmen profitiert. Suchen Sie einfach nach dem Namen oder der ISIN des Fonds, oder lassen Sie sich alle Nachhaltigkeitsfonds anzeigen.

Brauchen Sie Hilfe? Dann werfen Sie einen Blick in diese kurze Anleitung.

Alle Fonds in der Datenbank aufrufen
ausgewiesene Nachhaltigkeitsfonds
Alle Fonds der Allianz aufrufen
Deka-Fonds
Alle Fonds der DWS aufrufen
Fonds von Union Investment anzeigen

Werden Sie aktiv!

Sie haben in einen Fonds investiert, der an Unternehmen beteiligt ist, die soziale oder ökologische Mindeststandards missachten? Sie wollen, dass Ihre Gelder sozial, ökologisch nachhaltig und nicht in kontroverse Unternehmen investiert werden? Dann fordern Sie die Anbieter Ihres Fonds (Allianz, Deka, DWS, Union Investment) auf, verantwortungsvoller mit Ihrem angelegten Geld umzugehen!

Unser Blog

An den Anfang scrollen